Lernen Sie Ihren Hund zu verstehen!

Monats-Archive: März 2013

Hundebegleiterschein BVdH

Nur den ordentlichen Mitgliedern des Berufsverbands der Hundepsychologen (BVdH) ist es erlaubt, einen Lehrgang zur Erlangung des „Hundebegleiterscheins des BVdH“ abzuhalten und die Abschlussprüfungen (laut Prüfungsordnung BVdH) durchzuführen.
Alle Inhalte unterliegen dem persönlichen Urheberrecht der Entwickler, Thomas Riepe und Judith Winter. Nur den Mitgliedern des BVdH gestatten die Entwickler die Vervielfältigung und gewerbliche Nutzung aller Unterlagen des Lehrgangs „Hundebegleiterschein“.

Berufsverband der Hundepsychologen
Berufsverband der Hundepsychologen

Ziele „Hundebegleiterschein“:
Heute gibt es eine Vielzahl von Hundeführerscheinen und Begleithundeprüfungen verschiedener Organisationen und Verbände. Diese Lehrgänge richten sich jedoch ausschließlich an Menschen, die bereits einen Hund besitzen. Der Hundebegleiterschein des BVdH richtet sich auch an diejenigen, die sich noch einen Hund zulegen möchten, sich aber schon vor Anschaffung des Tieres die notwendige Sachkunde aneignen möchten. Weiter ist der Begleiterschein für Familienmitglieder, Freunde oder Bekannte gedacht, die nicht die Hauptverantwortung für den Hund haben, ihn aber ggf. nur Zeitweise beaufsichtigen und ausführen. Und natürlich richtet sich der Hundebegleiterschein auch an die Hundebesitzer, die mehr über ihren Hund erfahren möchten und als Gespann eine gute „Umweltsicherheit“ erlangen möchten.
Da es also Teilnehmer mit und ohne eigenen Hund gibt, ist der Hundebegleiterschein in 2 Stufen aufgeteilt. Stufe 1 ist ein reiner Theorieteil. Teilnehmer mit oder ohne Hund können diesen Theorieteil mit Erlangung des „Hundebegleiterschein ST1“ abschließen. Teilnehmer mit Hund können zusätzlich noch einen praktischen Lehrgang anschließen, der gemeinsam mit dem eigenen Hund absolviert wird. Theorie und Praxisteil schließen dann mit dem „Hundebegleiterschein ST2“.