Lernen Sie Ihren Hund zu verstehen!

Aktuell

Wenn Hunde zum Psychologen müssen – WDR Lokalzeit Südwestfalen

WDR- Lokalzeit Südwestfalen vom 12.03.2015

WDR- Lokalzeit Südwestfalen vom 12.03.2015

Wer gestern den WDR-Beitrag zum Thema “Wenn Hunde zum Psychologen müssen” verpasst hat, kann ihn für einige Zeit noch in der Mediathek des WDR ansehen.
Vorgestellt wurden zwei Fälle aus meiner Praxis und eine Tierärztin stand als Expertin im Studio für Fragen zum Thema bereit.
Mein herzlichster Dank geht an den Auto des WDR Juan Yanez Mejias, der übrigens auch, durch einen Beitrag vor einigen Jahren, für meinen damaligen Berufswechsel verantwortlich war ;c), desweiteren an Andrea Lübke, Bianca, Mia und Benny Fern – für den Mut ihre eigene Geschichte vor der Kamera zu erzählen. Danke an Dr. Yvonne Mense – von der Tierärztlichen Praxis Dr. Riedel-Kaufhold – für ihre Bereitschaft dem WDR als Expertin, für Fragen zum Thema, zur Verfügung zu stehen. Und vor allem Danke, unseren vierbeinigen Protagonisten Lucy und Theo.
Link zum Video

Lucy – ein kleines Bündel Angst

timei-4474Unsere Lucy!

Lucy ist ein Hund aus einer Tötungsstation in Griechenland. Sie ist in der Tötungsstation geboren. Wir haben unsere Lucy im Internet gesehen und wir dachten: “die müssen wir holen, der wollen wir helfen und ihr ein “schönes Zuhause” geben”. Gesagt, getan! So sind wir losgefahren und haben Lucy in Münster in Ihrer Pflegefamilie besucht.

Dort angekommen, fanden wir ein kleines Häufchen Fell. Völlig verängstigt und eingeschüchtert. Ich hätte sie am liebsten sofort mit genommen. Leider musste erst der bürokratische und offizielle Teil erledigt werden und am nächsten Abend haben uns die Leute von der Tierorganisation unsere Lucy dann gebracht.

In dem Glauben “jetzt wird alles gut”, sollte Lucy ihr neues Leben jetzt voll durch starten. Aber leider war alles nicht so einfach wie wir es uns vorgestellt haben.

Lucy ist unser 2ter Hund und wir dachten unser 13 Jahre alter Spencer, den wir als Welpe bekommen haben, wird ihr schon alles zeigen. DAS WAR NICHT SO! Alles war für sie schlimm.

Alle Menschen sind böse….vor allem Männer!

Unter dem Bett hervor kommen und zum pinkeln auf die Wiese – eine absolute Katastrophe! Ich habe 14 Tage versucht ihr zu vermitteln, das man nicht dort sein Geschäft macht, wo man liegt. Ein Spaziergang konnte nicht stattfinden, der Hund hat sich mehr über den Boden “ziehen” lassen als das er mitging. Dabei wollten wir Ihr “nur gut”. Sie hat nie richtig entspannt geschlafen, weil jedes Geräusch ihr Angst gemacht hat. Sie konnte nicht fressen, hat alles in der Wohnung weg getragen aus Angst es könnte ihr jemand weg nehmen oder es könnte nicht reichen.

Besuch konnten wir in der Wohnung nicht empfangen, sie lag dann wie gelähmt stundenlang da…..ohne Entspannung, mit purem Stress. Sie war so voller Angst, wie man es keinem Lebewesen wünschen sollte.

Also dachten wir ……..gut…..dann besuchen wir eine Hundeschule…..wir nahmen ein paar Einzelstunden und gingen 1 mal pro Woche auf den Hundeplatz. Voller Euphorie, mit Lucy das richtige zu tun. Sie sollte Regenschirme umlaufen, es wurde auf Metall geschlagen, so das es laut war, sie sollte Pylonen umkreisen, Sitz lernen….und auf engen Wegen fremden Menschen und Hunden begegnen. Wir sollten sie mit dem Knie weg drücken, wenn sie etwas “nicht” tun sollte. Nach vorne beugen, wenn sie nicht “sitz” macht oder andere Kommandos ausführt….etc. etc.

Kurz und knapp …..und das weiß ich heute……ALLES DER GRÖSSTE QUATSCH bei einem Angsthund!

Genau diese Dinge, haben in keinster Weise zu einer positiven Veränderung geführt. Ganz im Gegenteil, da kann ich froh sein, das Lucy nicht weggelaufen ist, nachdem ich sie, auf Anraten der Trainerin, im Wald von der Leine lassen sollte. Die Hundeschule ist geschlossen. Im Nachhinein unser Glück….Wir sind gerne hingegangen, weil wir dachten, das wir unserem Hund helfen können. Dachten, das wir uns in professionelle Hände begeben hätten, da wir noch nie mit einem so angsterfülltem Hund zu tun hatten.

Das Medium Facebook hat uns mit Bettina Meisterjahn zusammen gebracht. Eigentlich waren wir dort auf der Suche nach einer neuen ‘Hundeschule’.

Ich kann nur sagen DANKE TINA das wir uns kennengelernt haben. DANKE das es dich gibt!

Tina hat uns beigebracht unseren Hund zu verstehen. Auf “seine” Sprache zu achten. Seine Signale zu erkennen und mit diesem Wissen zu arbeiten.

Sie hat uns gelehrt uns so zu verhalten, dass der Hund lernt uns zu vertrauen und wie wir ihm Selbstvertrauen geben können, um ein besseres Leben führen zu können.

Es zählte für Tina nicht, dass der Hund “Sitz” und “bei Fuß” und was weiß ich nicht alles lernen muss. Für sie zählte nur…….wie findet dieses kleine Häufchen Hund den Weg zu den Menschen, bei denen sie jetzt ist, wie kann er einfach Spaß an seinem Leben haben, wie bekomme ich diesen angsterfüllten Hund, wieder in die richtige Bahn….

Bei der ersten Begegnung war Tina glaube ich fast 5 Stunden bei uns. Lucy hat sich nicht getraut, aus dem Esszimmer ins Wohnzimmer zu kommen. Tina hat sich so viel Zeit genommen….und hat uns zugehört…uns in vielen Dingen die Augen geöffnet und schon am ersten Abend zum Nachdenken gebracht. Irgendwann kam Lucy an diesem Abend aus Ihrem Versteck und Tina konnte ihr von weitem ein paar Leckerlies zuwerfen…die sie auch nahm.

Wir beschlossen, wir vertrauen Tina und wollen das sie mit uns und Lucy arbeitet.

Wir haben “Hausaufgaben” von Tina bekommen

-haben einen Film über die Signale des Hundes an gesehen

-und sie hat uns gelehrt, auf unseren Hund zu achten….. Für uns völliges Neuland!!

Beim Spaziergang trafen wir täglich auf viel Unverständnis. ..bis dahin, das uns ein Vogel gezeigt wurde, wenn wir das Erlernte von Tina versucht haben umzusetzen. Die Menschen verstanden nicht das Lucy Zeit brauchte, keine Annäherung vertrug.

Tina hat uns immer wieder ermutigt. Hat uns “Markerwörter” an die Hand gegeben, Entspannungsübungen für den Hund gezeigt…..

Wir haben Videos gedreht, von Situationen beim Training oder bei verschiedenen Begebenheiten zu Hause. Tina hat sie angeschaut und uns jedes Mal sofort an angerufen und analysiert was wir verbessern konnten oder richtig gemacht haben. Sie hat uns beim Futter beraten, welches auch eine große Rolle spielt und wir das gar nicht wussten.

Sie ist zu uns nach Hause gekommen mit Ihren Hunden und hat mit Lucy und natürlich mit uns während des Spaziergangs gearbeitet. Sie hat uns aus so vielen Alltagssituationen raus geholfen……wo wir dachten…..das wird nie und nimmer wieder gut! Sie hat Spaziergange mit anderen Hunden organisiert, auf denen ich Lucy so glücklich gesehen habe, wie noch nie zuvor.

Lucy ist jetzt fast 9 Monate bei uns. Wir haben bis jetzt 4 Trainingsstunden mit Tina absolviert und wir haben einen völlig “neuen” Hund.

  • Sie freut sich jetzt wie ein kleines Kind, wenn sie die Leine klimpern hört.
  • Sie läuft nun hoch erhobenen Hauptes vor uns an der Leine.
  • Leute die zu Besuch kommen, behandelt sie mit Vorsicht….niemand darf sie anfassen, aber mittlerweile guckt die kleine Nase durch die Tür und sie läuft trotz der fremden Leute durchs Haus.
  • Sie findet spielen auf dem Hof super.
  • Und selbst unseren Nachbarn Basti mag sie und lässt sich von ihm mit Leberwurst füttern.
  • Sie hat wieder Freude am Leben und keine angsterfüllten Augen.

Wir sind sicher noch nicht am Ziel, aber wir sind mit Sicherheit – mit Tina – auf dem richtigen Weg.

Ich kann nur hoffen, dass dies hier viele Menschen lesen, den Mut bündeln und die Arbeit auf sich nehmen “ihrem” Hund zu helfen.

-Natürlich kostet es Geld…

-Natürlich kostet es Zeit…..

-Natürlich braucht man viel Geduld…..

Aber vor allem sollte man Tina an seiner Seite haben, die mit Ihrem fachlichen Wissen, aber auch mit viel Herz und Verstand für die Tiere, einem vermittelt, es wird alles wieder richtig……so …..wie es sein sollte und wie man das Beste aus der Situation machen kann….

LEUTE SCHEUT EUCH NICHT HILFE ZU HOLEN !!!

timei-4482

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir wünschen allen Hundebesitzern……Viel Glück!! Und gebt euer Tier nicht auf …

Und dir Tina weiterhin viel Erfolg!!! Und bleib so wie du bist….denn genau so….bist du richtig ☺

DANKE!!!!!

Deine Familie Fern

Mit Lucy und Spencer

(Umwelt) Lernen mit Spaß – ein Lern-Spaziergang in Bildern

Frohe Weihnachten

Liebe Freunde, liebe Kunden
schon wieder ist ein Jahr dahin. Mit Euch darin war’s wunderschön! So soll es gerne weitergehen. Ein wenig Ruh und Feierei, der Stress von gestern ist vorbei. So lasst uns alle in uns gehen, bis wir uns endlich wiedersehen!

Die Praxis für Hundepsychologie macht Urlaub bis zum 05.01.2015

xmaspic

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bis dahin wünsche ich Euch

1. Eine ruhige Zeit mit Eurer Familie und Euren Hunden!
2. Ein wunderschönes, besinnliches Weihnachtsfest!
3. Einen hervorragenden Rutsch ins neue Jahr!
4. Das Ausbleiben von Feiertagsspätfolgen
5. Glück, Gesundheit, Harmonie und Erfolg bei all Euren Vorhaben im Jahr 2015!

Alles Liebe für Euch!
Bettina Meisterjahn

 

28.09.2014 – Komm zurück! Rückruftraining

Rückruftraining mit  Bettina Meisterjahn, am Sonntag, den  28.09.2014

Beginn: 10:00 Uhr, Ende offen

Ort: Pfotenwohl Hundehotel, Alte Heerstraße 10, 59494 Soest-Ostönnen

Preise pro Teilnehmer: 65,00 € mit Hund; 55,00 € ohne Hund – zahlbar vor Ort

Derzeit freie Plätze: 0 mit Hund; 2 ohne Hund

Anmeldung unter: Info@pfotenwohl-hundehotel.de oder info@hundezentrum-hsk.de

 

So freudestrahlend kann auch ihr Hund zu ihnen zurückkommen

So freudestrahlend kann auch ihr Hund zu ihnen zurückkommen

“Der hört für keine 5 Pfennige” – “Je lauter ich rufe desto schneller rennt er” – “wenn er einen anderen Hund sieht kann ich rufen wie ich will”

Sicher haben sie es selbst schon erlebt. Ihr Hund hört an sich ausgezeichnet, nur den Rückruf mag er nicht befolgen? Woran das liegt, was sie damit zu tun haben und wie sie für ihren Hund so attraktiv werden, dass er in Zukunft freudestrahlend auf sie zustürmt, ja sogar von selbst ihre Nähe sucht, lernen sie an diesem Seminartag. In geselliger, kleiner Runde und angenehmer Lernatmosphäre weihen wir sie ein in die Geheimnisse des doppelten Rückrufs.

 

 

 

Informationen zum Veranstaltungsort finden sie unter:  http://www.pfotenwohl-hundehotel.de

 

Wichtig!: Den Hund bitte vor dem Seminar nicht füttern. Eine Ausnahme bilden die Hunde die wegen Medikamentenvergabe gefüttert werden müssen. Hier bitte nur geringe Mengen füttern.

 

Folgendes Material sollten Teilnehmer mit Hund zu unserem Kurs mitbringen

  • 1 Decke oder Liegekissen
  • Brustgeschirr, kurze Leine
  • 1 Schleppleine 5m oder 10 m lang
  • 1 Pfeife
  • 1 Clicker (wer keinen Clicker nutzen möchte erlernt bei uns den Aufbau einer Alternative)
  • Lieblingspielzeuge ihres Hundes, je beliebter desto wirkungsvoller
  • besonders hochwertige, verschiedene Leckerbissen die ihr Hund sonst nicht bekommt in ausreichender Menge (z.B. Cheeseburger, Schinkenwurst, Frikadellen, Käse, gekochte Eier, Leberwurstbrote, Hähnchenschnitzel, Putenbraten usw.)

Alle Teilnehmer sollten gute Laune, Wetterfeste Kleidung und Schreibmaterial mitbringen. Für warme und kalte Getränke zum Selbstkostenpreis ist gesorgt.

Wir freuen uns auf einen spannenden Tag mit ihnen und ihrem Hund!

27.09.2014 – Leinenführigkeit ist kein Geheimnis

So wird der Spaziergang mit Ihrem Hund wieder zur Erholung

Training zur lockeren Leinenführigkeit mit Bettina Meisterjahn, Hundepsychologin nTR ®

am Samstag, den  27.09.2014

Beginn: 10:00 Uhr, Ende offen

Ort: Pfotenwohl Hundehotel, Alte Heerstraße 10, 59494 Soest-Ostönnen

Preise pro Teilnehmer: 65,00 € mit Hund; 55,00 € ohne Hund – zahlbar vor Ort

Derzeit freie Plätze: ausgebucht

Anmeldung unter: Info@pfotenwohl-hundehotel.de oder info@hundezentrum-hsk.de

„Im Haus ist er der liebste Hund, wenn nur die Spaziergänge nicht wären!“

Ihre Arme scheinen immer länger zu werden, Nacken und Rücken schmerzen. Die täglichen Spaziergänge mit Hund gleichen eher einer Tortur als das sie Spaß mit dem eigenen Hund bedeuten. Sie haben schon alles versucht und sind die höhnischen Kommentare anderer Hundebesitzer leid? Frustriert beobachten Sie andere Hundehalter, deren Hunde brav und an lockerer Leine neben ihnen her traben. Auch Ablenkungen durch andere Hunden scheinen kein Problem zu sein.

Was machen die anders als Sie? Canine education

Warum schleift Ihr Hund Sie geradezu durch die Welt? Wieso rastet er möglicherweise komplett aus, wenn er schon von weitem andere Hunde sieht?

Woran das liegt, was Sie damit zu tun haben und wie Sie wieder Spaß und Erholung an Ihren Spaziergängen mit Hund finden, erfahren Sie an diesem Seminartag. In geselliger, kleiner Runde und angenehmer Lernatmosphäre lernt Ihr Hund Ihnen freudig zu folgen.

Informationen zum Veranstaltungsort finden Sie unter: http://www.pfotenwohl-hundehotel.de

Wichtig!: Den Hund bitte vor dem Seminar nicht füttern. Eine Ausnahme bilden die Hunde die wegen Medikamentenvergabe gefüttert werden müssen. Hier bitte nur geringe Mengen füttern.

Folgendes Material sollten Teilnehmer mit Hund zu unserem Kurs mitbringen

  • 1 Decke oder Liegekissen
  • gut sitzendes, gepolstertes Brustgeschirr, Leine (2-3 m lang)
  • 1 Schleppleine 5m lang
  • 1 Clicker (wer keinen Clicker nutzen möchte erlernt bei uns den Aufbau einer Alternative)
  • verschiedene, erbsengroße, weiche Leckerbissen,  die Ihr Hund besonders gerne mag, in ausreichender Menge (z.B. Käsewürfel, gewürfelte Wienerle, Clickerfutter etc.)

Alle Teilnehmer sollten gute Laune, wetterfeste Kleidung und Schreibmaterial mitbringen. Für warme und kalte Getränke zum Selbstkostenpreis ist gesorgt.

Wir freuen uns auf einen spannenden Tag mit Ihnen und Ihrem Hund!

Auf jeden Topf passt ein Deckel…

…so fand sich auch der passende Deckel für Scotti!

Fast 10 Monate bereicherte Golden Retriever-Mix Scotti unseren Alltag. Viele Bewerbungen gingen ein, doch so wirklich wollte es nicht zusammen passen. Dank Unterstützung der Westfalenpost fanden sich Anfang Mai dann die richtigen Menschen für diesen wunderbaren Hundefreund!

Golden Retriever-Mix Scotti fand sein neues Zuhause in Neheim

Golden Retriever-Mix Scotti fand sein neues Zuhause in Neheim

Für alle die den Artikel von Reporter Thorsten Koch verpasst haben findet sich die Onlineausgabe des Artikels hinter diesem Link

Auch die im Artikel erwähnte Cocker-Mix  Hündin  Terry fand ihr großes Glück im Sauerland!

Hütehund-Mix Sancha ist noch auf der Suche nach ihrer eigenen Familie. Sancha’s Online-Tagebuch finden Sie hinter diesem Link  Für telefonische Anfragen erreichen Sie die zuständige Vermittlerin Jana Tarnowski unter der Telefonnummer 0178-5095240

Sancha, Hütehund-Mix, 1 Jahr alt, sucht aktive Menschen.

Sancha, Hütehund-Mix, 1 Jahr alt, sucht aktive Menschen.

Fotos: Bettina Meisterjahn

Fotos: Bettina Meisterjahn

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein ganz herzliches Dankeschön übermitteln wir an die Westfalenpost und Reporter Thorsten Koch!

Die ersten Absolventen haben bestanden!

Alte Hüte in der Hundeerziehung abstreifen,  Erkenntnisse nach neuestem, wissenschaftlichen Standard verinnerlichen und die Gestensprache der Hunde lesen und interpretieren lernen.  Das hochsoziale Lebewesen Hund aus einer neuen Perspektive betrachten und das eigene Handeln im Umgang mit dem Hund anpassen können. Das war für die ersten fünf Sunderner Absolventen des Hundebegleiterscheines des BVdH sechs Wochen lang Programm.

Abgeschlossen wurde die Ausbildung zum Hundebegleiter mit einer umfangreichen Prüfung in den Bereichen

  • Abstammung des Hundes und Geschichte der Domestikation
  • Rasseunterschiede und Rasseeigenschaften
  • Grundwissen zur gewaltfreien Hundehaltung
  • Lernverhalten von Hunden
  • Hundesprache – wie kommuniziert der Hund mit uns?
v.l.n.r. Dr. Mense, Cederic Meisterjahn, Claudia Rießelmann (hinten), Vanessa Rießelmann, Astrid Mattig, Bettina Meisterjahn, Martin Rießelmann

v.l.n.r. Dr. Mense, Cederic Meisterjahn, Claudia Rießelmann (hinten), Vanessa Rießelmann, Astrid Mattig, Bettina Meisterjahn, Martin Rießelmann

Der Hundebegleiterschein des Berufsverbandes der Hundepsychologen (BVdH) ist nicht zu vergleichen mit der Sachkundeprüfung der Hundeverordnung NRW oder der Begleithundeprüfung einer Hundeschule. Mit dem Hundebegleiterschein erlangen die Teilnehmer eine Verbesserung  der eigenen Umweltsicherheit – dies bereits vor Anschaffung eines eigenen Hundes. Auch  in den Berufsgruppen deren täglich Brot die Arbeit mit Hunden darstellt, dient der Hundebegleiterschein als berufliche Referenz.

Dr. Mense von der Tierärztlichen Praxis Dr. Riedel-Kaufhold gehörte zu den ersten Gratulanten. Wir bedanken uns sehr herzlich  bei der Praxis Dr. Riedel-Kaufhold für die zur Verfügung gestellten Räume und die zuvorkommende Gastfreundschaft des gesamten Praxisteams.

Hundebegleiterschein BVdH

Nur den ordentlichen Mitgliedern des Berufsverbands der Hundepsychologen (BVdH) ist es erlaubt, einen Lehrgang zur Erlangung des „Hundebegleiterscheins des BVdH“ abzuhalten und die Abschlussprüfungen (laut Prüfungsordnung BVdH) durchzuführen.
Alle Inhalte unterliegen dem persönlichen Urheberrecht der Entwickler, Thomas Riepe und Judith Winter. Nur den Mitgliedern des BVdH gestatten die Entwickler die Vervielfältigung und gewerbliche Nutzung aller Unterlagen des Lehrgangs „Hundebegleiterschein“.

Berufsverband der Hundepsychologen
Berufsverband der Hundepsychologen

Ziele „Hundebegleiterschein“:
Heute gibt es eine Vielzahl von Hundeführerscheinen und Begleithundeprüfungen verschiedener Organisationen und Verbände. Diese Lehrgänge richten sich jedoch ausschließlich an Menschen, die bereits einen Hund besitzen. Der Hundebegleiterschein des BVdH richtet sich auch an diejenigen, die sich noch einen Hund zulegen möchten, sich aber schon vor Anschaffung des Tieres die notwendige Sachkunde aneignen möchten. Weiter ist der Begleiterschein für Familienmitglieder, Freunde oder Bekannte gedacht, die nicht die Hauptverantwortung für den Hund haben, ihn aber ggf. nur Zeitweise beaufsichtigen und ausführen. Und natürlich richtet sich der Hundebegleiterschein auch an die Hundebesitzer, die mehr über ihren Hund erfahren möchten und als Gespann eine gute „Umweltsicherheit“ erlangen möchten.
Da es also Teilnehmer mit und ohne eigenen Hund gibt, ist der Hundebegleiterschein in 2 Stufen aufgeteilt. Stufe 1 ist ein reiner Theorieteil. Teilnehmer mit oder ohne Hund können diesen Theorieteil mit Erlangung des „Hundebegleiterschein ST1“ abschließen. Teilnehmer mit Hund können zusätzlich noch einen praktischen Lehrgang anschließen, der gemeinsam mit dem eigenen Hund absolviert wird. Theorie und Praxisteil schließen dann mit dem „Hundebegleiterschein ST2“.

Startseite

Sicher sind Sie auf der Suche nach Hilfe, weil Sie und Ihr Hund vor der ein oder anderen Herausforderung im Alltag stehen. So individuell wie dieser Alltag bei Ihnen und Ihrem Hund aussehen mag, möchte und werde ich diesen auch betrachten. Darum ist es mir wichtig Sie und Ihren Hund in Ihrem häuslichen Umfeld kennenzulernen. Nur so gelingt es mir gezielte Hilfe zu leisten.

Angst und Grauen stehen dieser Hündin aus schlechter Haltung ins Gesicht geschrieben

Angst und Grauen stehen dieser Hündin aus schlechter Haltung ins Gesicht geschrieben

Manches Hundeverhalten liegt in der Vorgeschichte des Hundes begründet. Vielleicht haben Sie Ihren Hund aus dem Tierheim oder er entstammt einer Massenproduktion und wurde Ihnen als liebevoll auf dem Bauernhof aufgezogen verkauft. Zuhause angekommen und herangewachsen, ist das Fellgesicht plötzlich immer häufiger angstverzerrt und das obwohl sie ihm immer nur streichelnd ein Haar gekrümmt haben. Häufig ist die Geschichte des Hundes nicht vollständig bekannt und hinter dem Verhalten des geliebten Sofawolfes lässt sich ein tiefsitzendes Trauma, verursacht durch Gewalt und Schrecken, vermuten. Auch falsche Ernährung, Behinderungen, Verletzungen oder Krankheiten nehmen großen Einfluß auf das Hundeverhalten. Umso wichtiger ist darum auch meine Zusammenarbeit mit Ihrem Tierarzt.

Harmonie zwischen Mensch und Hund

Harmonie zwischen Mensch und Hund

Doch nicht alles lässt sich auf oben angerissene Umstände berufen. Rassetypische Eigenschaften, mangelnde oder falsche Ausbildung – verursacht durch Unwissenheit oder den Besuch einer mit Gewalt arbeitenden Hundeschule – und manchmal auch schlichtweg Kommunikationsschwierigkeiten, zwischen Hund und Mensch (oder Hund und Hund), können das Glück trüben.

Vielleicht haben Sie aber auch noch gar keinen Hund und würden sich vor einer Anschaffung lieber genau informieren welcher Hund zu Ihnen und Ihrem Leben passt? Gemeinsam finden wir eine Lösung für jedes Problem – damit Sie und Ihr Hund ein starkes, tolles Team werden!
Glückliche Hunde und die dazugehörigen glücklichen Menschen sollten eine Selbstverständlichkeit sein. Finden Sie nicht auch?

Berufsverband der Hundepsychologen

Anerkanntes Mitglied im Berufsverband der Hundepsychologen

Tranieren statt dominieren

Unterstützerin bei Trainieren statt dominieren